2018-11-16/17: Wikibase/Illuminatenorden Data-Mining Workshop: 10 Reisestipendien nach Gotha zu vergeben

[Google translation of this page]

Das Forschungszentrum Gotha veranstaltet jährlich einen „Illuminatenworkshop“ mit dem Ziel, aktuelle Forschung zum Geheimorden der 1770er und 1780er Jahre zu bündeln.

Nachdem wir dieses Jahr in einer Kooperation mit Wikimedia Deutschland gut 5.000 komplexere Sätze von Metadaten zu den Akten des Illuminatenordens in einer Wikibase-Instanz verfügbar machten, möchten wir mit diesem Aufruf Wikidata-Enthusiasten einladen, gemeinsam mit Forschenden einen ersten Blick in diesen Datenschatz hinein zu wagen.

  1. Welche Visualisierungen (Netzwerke, Timelines, geographischen Erfassungen…) lassen sich aus dem Datenmaterial ziehen?
  2. Wie müsste man die Daten strukturieren, um noch ganz andere Forschungsfragen anzugehen?
  3. Wie lässt sich das dieses Datenmaterial am besten mit Volltext-Transkripten von Dokumenten verknüpfen?
  4. Wie kann unser bisheriges konventionelles Wiki – die Gotha Illuminati-Research Base – aus der Datenbank Information beziehen?
  5. Wie modellieren wir Datenobjekte auf einem Kurs, der Informations-Redundanzen vermeidet?
  6. Wie würde man Daten eingeben, um Zeitschnitte (und Repräsentationen auf alten Landkarten) zu bewerkstelligen?
  7. Wie gelingt es uns, unsere Reasonator-Integration klug in Richtung eines mehrsprachigen, Übersichtlichkeit generierenden Informationsangebots zu nutzen?
  8. Wie machen wir unsere Arbeit optimal im Wikidata-Universum nutzbar?

Unser diesjähriger Workshop soll Datenanalyse und Forschung zusammenbringen. Mitspieler, die sich mit SPARQL Datenbankabfragen und Visualisierungen auskennen, wollen wir einladen, mit der Forschung ins Gespräch zu kommen. Wir haben die Daten, die Datenbank und detailliertes Wissen über die die Aktenlage des Illuminatenordens mit seinen gut 1350 Mitgliedern und Tausenden von internen Dokumenten, um das Data-Mining spannend machen –, aber erfassen im Moment kaum, welche Aufschlüsse uns unser eigenes Material in der ganz neuen technischen Erschließung gibt. Wir verfügen über Erfahrung mit unserem bisherigen Arbeitsinstrument, einem konventionellen Wiki, aber erfassen im Moment gerade in Ansätzen, was uns das komplexere Medium der Wikidata-Technologie an hinzukommenden Optionen der praktischen Arbeit liefert.

Wer am wissenschaftlichen Programm im ganzen Umfang teilnehmen will, kann am Freitag den 16. November 2018 ab 9:00 am Forschungszentrum Gotha in unsere Forschungsdiskussionen Einblick nehmen.

Der Data-Mining-Workshop, dem die vorliegende Einladung speziell gilt, wird am Nachmittag Forschende und Wikidata-Kenner zusammenbringen. Die Veranstaltungen werden im Verlauf des Nachmittags getrennt in einen Wikibase Bastel-Workshop und in die Serie der spezifischeren Fachreferate.

Ein gemeinsames Abendessen ist für 19:00 angesetzt. Das Forschungszentrum steht Bastelwütigen indes danach noch die ganze Nacht offen.

Am zweiten Workshop-Tag wollen wir gegen 11:00 die Gruppen wieder zusammenführen, um voneinander zu lernen:

  • Was können Forschende aus der Datenbank gewinnen?
  • Was wünschten sich Datenbankenthusiasten an Forschungsarbeit, um im Data-Mining wesentlich tiefer einsteigen zu können?
  • Wie würde man ein größeres Aktenerschließungsprojekt mit dieser Datenbank am besten organisieren?

Wir können Reisekosten (unter der sich entwickelnden Etatlage sicher aus dem deutschsprachigen Raum), Unterbringung und Tagegelder übernehmen. Teilnahmewünsche sind mit eingehenderen Aussagen zu Arbeitsinteressen bis zum 5. November 2018 zu richten an olaf.simons@piere-marteau.com.


Erste Suchen und Visualisierungen zur Anregung

Sample queries: https://database.factgrid.de/wiki/Sample_queries

Leave a Reply

Your email address will not be published.